Energieoase - Gesundheits-BLOG

Offensüßkartoffel mit Topping.

Ofensüßkartoffel
  • 4 mittlere Süßkartoffel
  • 2El Kokosöl                                        
  • 1 gelbe und rote Spitzpaprika
  • 1 Karotte
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kleine Zucchini, 4 kleine Tomaten
  • Lauch nach Bedarf
  • 4 El Weißwein
  • 1 Tl Senf
  • 4 El Honig
  • geräuchertes Paprikapulver
  • 300ml Gemüsebrühe

Süßkartoffel in der Mitte durchschneiten und mit der Schnittfläche nach oben auf ein Backblech legen, dann ca.50 min im vorgewärmten Backrohr, bei 170 Grad backen.

Topping: Zwiebel ,Knoblauch, Karotten fein würfeln, alles in Kokosöl anrösten und mit Wein und Gemüsebrühe ablöschen. Bei kleiner Flamme ca. 15 min köcheln lassen. Anschließend klein gehackte Zucchini und Tomatenwürfel dazu geben. Weitere 10 min köcheln lassen. Mit Senf, Honig, Pfeffer, Salz und Paprikapulver abschmecken.

Kartoffel nach der Garzeit aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen.

Danach mit einem Esslöffel ca. 1/3 aushöhlen, klein schneiden und mit dem vorbereiteten Topping abrühren.

Topping in die Kartoffel füllen und mit Lauchzwiebel garnieren .

Weiterlesen
  177 Aufrufe
  0 Kommentare
177 Aufrufe
0 Kommentare

Die Leber und ein hoher Cholesterinspiegel.

Cholesterinbombe

Cholesterin wird gedanklich gleich mit Herz und Kreislauf verbunden. Wir hören das es gutes und schlechtes Cholesterin gibt, Cholesterin mit hoher Dichte (HDL) und Cholesterin mit niedriger Dichte (LDL). Wenn wir dann an verhärtete Arterien und Plaques an den Herzklappen denken, dann stimmt das. Aber wie beginnt das und warum haben manche Menschen mysteriös hohe Werte. Also sie profitieren einmal sofort, wenn sie weniger Gebratenes, Öle und Käsesandwiches jeglicher Art essen. Doch leider haben erhöhte Cholesterinwerte auch mit der Leber zu tun. Unsere Leber ist Tag und Nacht im Einsatz und arbeitet höchst professionell unsere inneren Organe vor Giftstoffen zu schützen. Wenn sie nun immer im höchsten Betriebsmodus  arbeiten muss, bleiben leider einige Reinigungsarbeiten auf der Strecke. Die Belastung mit zugeführten Fetten, gesunden, aber auch problematischen wird ihr zu viel. Sie kann dann kein HDL-Cholesterin bereitstellen, welches schlechtes LDL Cholesterin reguliert, beziehungsweise abtransportiert. Die Leber fängt einen Teil des schlechten Cholesterins ein und hält es in speziellen Speichern fest, bis die Chance besteht dieses über das Blut und die Nieren oder den Darm loszuwerden. Ein Teil des LDL Cholesterins  zierkuliert weiter im Blut und  wird sich irgendwann als Auskleidung in Herz und Arterien ablagern. Das löst dann leider unangenehme Krankheitserscheinungen aus. Mit Statinen oder anderen Medikamenten wird dann gegen den zu hohen Cholesterinspiegel angekämpft.

Weiterlesen
  77 Aufrufe
  0 Kommentare
77 Aufrufe
0 Kommentare

Die gnadenlosen Vier - leider kein Italowestern.

Giftstoffe

Was wie der Titel eines Western klingt, das sind Gifte und krankmachende Einflüsse denen wir entweder im laufenden Leben ausgesetzt waren oder die wir über unsere Mutter, und unsere Mutter schon von ihrer Mutter mitbekommen hat. Strahlung, toxische Metalle, DDT und Virenexplosion. Der Kampf und das Leiden unserer Leber zeigt sich nach außen gern als Symptom oder Beschwerde auf ganz anderen körperlichen Ebenen. Das können erhöhte Blutzuckerwerte oder ein zu hoher Cholesterinspiegel sein. Unerklärliche Gewichtszunahme oder Gehirnnebel (man hat einfach das Gefühl irgendetwas stimmt nicht mit den Gedanken oder der Konzentration). Bei Krankheitsbildern wie Ekzem, Gicht oder Diabetes werden sie nun die Schuld nicht mehr bei sich suchen müssen. Es geht jetzt nur mehr darum, die seit Jahrzehnten überlastete Leber zu entschlacken und sie für die Alltagsarbeit bestens zu versorgen. Im Buch Heile deine Leber von A. William ist eine Leberentschlackungskur als machbarer Vorschlag. Die 9 Tage haben wir selbst schon getestet und es ist erstaunlich, wie viel man in dieser Zeit essen darf und vor allem soll. In der weiteren Folge aber auch ohne diese Kur steht der im Blog vorgestellte Stangenselleriesaft als Leberreinigungshilfe als erste und beste Hilfe im Mittelpunkt.

  131 Aufrufe
  0 Kommentare
131 Aufrufe
0 Kommentare

Saftiger Kirschkuchen und glutenfreies Brot.

Kirschkuchen

Saftiger Kirschkuchen vom Blech

Fülle:
700g frische oder tiefgefrorene entkernte Kirschen oder zwei große Gläser Kirschen
400ml Wasser oder Saft von Kirschen
50g Stärke
100g Kokosblütenzucker (ev. Rohrohrzucker)

Teig:
400g glutenfreies Mehl
1P. Weinsteinbackpulver
150g weiche Butter
1P. Vanillezucker
100g Honig
2 Eier g. M
4 EL. Milch (ev. Hafermilch)

Belag:
100g gehobelte Mandelblättchen
1 Eigelb
1EL Milch (Hafermilch)

200ml Wasser oder Saft mit Stärke vermengen, restliches Wasser mit Kirschen aufkochen, Stärke dazugeben kochen lassen bis alles eingedickt ist. Von der Feuerstelle nehmen und abkühlen lassen.
Butter mit Honig und Vanillezucker flaumig rühren, nach und nach Eier dazu geben. Mehl mit Backpulver vermengen und unterrühren, bis der Teig ein Klumpen ist. Kugel formen. Die Hälfte des Teiges zwischen zwei Blatt Backpapier auf die Größe des Backblechs ausrollen. Kirschfüllung gleichmäßig auf den Teig verteilen.
Rest vom Teig ebenfalls ausrollen und vorsichtig auf die Kirschen legen. Eidotter mit Milch vermengen und damit den Teig bepinseln. Mandelblättchen darüberstreuen und im Backrohr bei ca. 170 Grad ca. 30 min backen.
Lauwarm schmeckt er am „Besten“

Weiterlesen
  95 Aufrufe
  0 Kommentare
95 Aufrufe
0 Kommentare

Wild wachsende Beeren , Kraftpakete für uns Menschen.

Beeren

Die größte Stärke der Beeren liegt in der geballten Menge an Antioxdatien, der Wunderwaffe gegen freie Radikale. Aber auch Polyphenole und Reservatrol, ein weiteres Antioxidans, Aminosäuren, Koenzyme und weitere Substanzen, die erst entdeckt werden müssen sind in den Beeren enthalten. Sie sind aber auch hervorragende Lieferanten von Vitaminen und Spurenelementen, und enthalten sogar Omega Fettsäuren. Dadurch sind Brombeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Holunderbeeren, Preiselbeeren und andere von entscheidenter Bedeutung für unser Leben. Alle wildwachsenden Beeren sind Kraftpakete, wilde Heidelbeeren übertreffen sich selbst noch einmal. Beeren sind Gehirnnahrung und sind erste Wahl, wenn es um Herzgesundheit geht. Sie stärken außerdem die Fruchtbarkeit und sorgen für Ausgeglichenheit der weiblichen Fortpflanzungsorgane.

Weiterlesen
  120 Aufrufe
  0 Kommentare
120 Aufrufe
0 Kommentare

Meditation: Hypophyse – Herz – Niere, kurz HHN – Achse

Meditation

Diese Meditation dient der Stressreduktion und Nebennierenentspannung. 

Setze oder lege dich bequem hin. Schließe deine Augen und beginne tief in deinen Bauch ein und ausatmen. Tief ein und ausatmen ganz in deinem Rhythmus. Mache dies einige Minuten; tief ein, so dass sich der Bauch wölbt beim Einatmen und wieder aus, bis der Bauch flach wird.

Spüre wie die ganze Anspannung in deinem Körper nachlässt. Es wird angenehm und ruhig in deinem Körper. Lege nun die linke Hand auf dein Herz und fühle deinen Herzschlag, während du gleichmäßig weiteratmest.

Lege nun die rechte Hand unter deinen Bauchnabel und versuch auch unter dieser Hand, den Herzschlag zu spüren, obwohl  das Herz höher liegt. Tief in den Bauch einatmen und wieder ausatmen, ganz in deinem persönlichen Rhythmus.

Du spürst die wollige Wärme unter deinen Händen. Lass diese Ruhe und Wärme im Gedanken nun zu deinen Nieren fliesen. Du atmest ruhig und gleichmäßig in deinem Rhythmus weiter. Hülle deine Nieren und Nebennieren mit dieser wolligen, ruhigen Wärme ein. Alle Anspannung hat deinen Körper verlassen, deine Organe arbeiten ohne Stress, mit Leichtigkeit und Freude. Tiefe Ruhe ist in dir und deinem ganzen System.

Weiterlesen
  422 Aufrufe
  0 Kommentare
422 Aufrufe
0 Kommentare

Die Leber und Diabetes

Gesundes Gemüse
Beim Typ-1-Diabetes handelt es sich um eine chronische Autoimmunerkrankung mit absolutem Insulinmangel. Dabei zerstört das körpereigene Immunsystem im Rahmen einer als Insulitis bezeichneten Entzündungsreaktion die insulinproduzierenden β-Zellen der Bauchspeicheldrüse. So weit eine Definition des Typ-1-Diabetes lt. Wikipedia. 
Anthony Williams sieht die Ursache der Diabetes aber aus einem anderen Blickwinkel. Bewegung und Ernährungsumstellung bewirken bei Diabetikern schon etwas, aber der Beginn dieser Krankheit ist anders. Diabetes-1 entsteht durch eine Schädigung der Bauchspeicheldrüse. Dazu kann es durch Lebensmittelvergiftung, durch Viren und oder Bakterieninfektionen, durch Gifte oder sogar durch physische Eingriffe kommen. Bei Diabetes-1,5 entwickeln sich die Symptome durch dieselben Auslöser langsamer. Beim Typ-2 Diabetes kann es sein, dass die Symptome durch eine gute Ernährungsumstellung eine Weile verschwinden. Leider kann man sich darauf nicht verlassen und plötzlich kann sogar ein Abwärtstrend einsetzen.
Weiterlesen
  283 Aufrufe
  0 Kommentare
283 Aufrufe
0 Kommentare

Lichtmeditation

Lichtmeditation

Setze oder lege dich bequem hin. Atme durch die Nase frische Energie ein und durch den Mund alles Dunkle, Schwere aus.

Atme durch die Nase neue Energie ein und alles Schwere durch den Mund aus.

Atme Licht in deinen Körper hinunter bis in deinen Bauchraum, und alles Dunkle beim Ausatmen aus.

Atme Licht ein und alles Schwere aus. Lass dieses Licht nun mit jedem Atemzug größer werden, ganz in deinem Tempo.

Atme Licht in deinen Bauchraum. Am Anfang ist dieses Licht nur wie ein kleiner Kirschkern, der mit jedem Atemzug rasch größer wird. 

Weiterlesen
  141 Aufrufe
  0 Kommentare
Markiert in:
141 Aufrufe
0 Kommentare

Mythos - Nachtschattengewächse sind krankmachend.

Sollten sie jemals erfahren haben, dass Nachtschattengewächse Krankheiten wie rheumatoide Arthritis verschärfen oder ähnliches dann sind das Fehlinformationen, die eine Fortsetzung alter Missverständnisse sind. Nachtschattengewächse wurden gefürchtet, weil ihr Laub giftig ist, bei der Tollkirche zum Beispiel auch die Frucht. Dieses Wissen wurde nach einer Zeit widerlegt und plötzlich hieß es später die Tomate sei giftig. Das war die Zeit der Zinnteller die einen Anteil Blei enthielten. Die Säure der Tomaten löste das Blei und die Menschen wurden krank. Heute sind es die Alkaloide der Nachtschattengewächse die angeblich Entzündungsreaktionen auslösen. Das ist es aber auch nicht.

 Wir sollten uns eher die Zutatenliste ansehen. In Tomatensoße ist häufig Glucose Sirup aus Mais.  Tomaten liegen oft auf Weizenteigboden oder auf Weißbrot. Zu Auberginen gibt es oft Parmesan. Paprika wird mit Hackfleischfüllung versehen und Kartoffeln werden frittiert oder gebraten, oft mit Schinkenwürfel garniert.

Weiterlesen
  121 Aufrufe
  0 Kommentare
121 Aufrufe
0 Kommentare

Leber - Fasten - Stress

Bei Fasten und Entschlackungskuren, aber auch bei anderen Diäten, die wir testen wollen, sind uns die schädlichen Nebenwirkungen meist nicht bewusst. Gerade Leberreinigungen sind, wenn sie nicht wirklich leberfreundlich sind ein großer Stress für ein anderes Organ. Die Nebennieren. Dazu müssen wir folgendes wissen. Wenn man eine der gerade modernen Extremdiäten macht und dann Kopfschmerzen oder einfach ein allgemeines Unwohlsein bekommt, dann wird das zumeist auf eine Heilreaktion zurückgeführt. Das stimmt, weil es zu einer natürlichen Entgiftung kommen kann, wenn wir zu schnell entschlacken. Wir haben dann dem Körper zu viel zugemutet, aber das ist noch nicht alles. Die Nebennieren schütten in so einer Stressreaktion die doppelte Menge Adrenalin aus,  das ist einfach zu viel Mehrarbeit. Jetzt kann aus Euphorie ein Tief entstehen und wenn man empfindliche Nerven hat,  wird das Adrenalin, welches zur Schadensbegrenzung dienen sollte, mit der Zeit das Zentralnervensystem angreifen. Daher sollten Entschlackungskuren ein ausgewogenes Maß haben. Radikalkuren braucht niemand, der Körper braucht danach Wochen, um sich wieder zu erholen. Schützen wir also unsere Nebennieren damit diese ihre Arbeit dann tun können, wenn sie wirklich benötigt werden.

Weiterlesen
  101 Aufrufe
  0 Kommentare
101 Aufrufe
0 Kommentare

Die Ernährung ist die Basis unserer Gesundheit

Die Seuche der chronischen und unerklärlichen Erkrankungen.  

Beginnen wir mit der Hauptaufgabe unserer Leber. Sie muss überwachen und filtern. Sie reinigt das Blut welches zum Herzen geht. Sie filtert Lösungsmittel, Viren, Pestizide und Schwermetalle aus dem Blutstrom heraus und lagert diese tief im Gewebe ein damit sie nicht ins Blut gelangen und uns schädigen. Wenn die Leber dann die Chance sieht solche Giftstoffe freizusetzen gelangen diese mit der Gallenflüssigkeit in den Dickdarm und werden mit dem Stuhl ausgeschieden. Oder sie landen in den Nieren und werden mit dem Urin ausgeschieden. So weit so gut. 

Weiterlesen
  120 Aufrufe
  0 Kommentare
120 Aufrufe
0 Kommentare

Spannung - Entspannung, die große Kunst

Meditation und Entspannung klingt gut, aber es sollte schnell und unkompliziert gehen und trotzdem gut wirken.

Wenn das der Anspruch ist dann sind Atemtechniken am leichtesten zu lernen und auch durchzuführen.

Weiterlesen
  102 Aufrufe
  0 Kommentare
102 Aufrufe
0 Kommentare

Stangenselleriesaft der ultimative Leberreiniger

Stangenselleriesaft:

  • 1 Stange von der Stangensellerie
  • 1/2 Apfel oder 1 sehr kleiner Apfel 
  • 200 ml bis 250 ml Wasser
  • Saft von 1/2 Zitrone
Weiterlesen
  157 Aufrufe
  0 Kommentare
157 Aufrufe
0 Kommentare

Die Kartoffeln - Geliebt und Verdammt

Kartoffeln haben einen schlechten Ruf und werden fälschlicherweise beschuldigt, Übergewicht, Diabetes, Krebs, Candidabefall und manches mehr zu verursachen, während sie in Wirklichkeit all diese Leiden rückgängig machen können. Sie hören richtig! Kartoffeln sind gut für Diabetiker, weil sie den Blutzucker stabilisieren.

Weiterlesen
  94 Aufrufe
  0 Kommentare
94 Aufrufe
0 Kommentare

Leber - Corona - Wasser

Die aktuellen Tagesthemen drehen sich um das Coronavirus und wir sollten uns bewusst sein, dass diese Erkrankung größtenteils mit unserem Immunsystem zusammenhängt.  Unser Immunsystem ist so gut wie unsere Leber und unser Darm. Und da sind wir wieder bei der Leber. Eine gut funktionierende Leber fängt Viren, Pilze und Bakterien ab bevor sie über unseren Blutkreislauf die Organe belasten können. Das hinterlässt aber auch Abbauprodukte. Dazu bedarf es unter anderem viel Wasser. Unter Wasser versteht man in diesem Zusammenhang Leitungswasser. Kein Soda gestreamtes Wasser oder künstliches Mineralwasser, kein über 50 Grad erhitztes Wasser oder fertige Säfte.

Weiterlesen
  114 Aufrufe
  0 Kommentare
114 Aufrufe
0 Kommentare

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.energieoase.or.at/gesundheitsblogenergieoase/