Energieoase - Gesundheits-BLOG

Die Heilkraft der Marille/Aprikose.

Marille

Die Marille auch Aprikose genannt fördert unsere Verjüngung, allein das sollte schon ein Anreiz sein, sie zu essen.  Sie enthält zahlreichen Aminosäuren und Mineralstoffe in bioaktiver Form, also leicht verwertbar für uns. Sie schaffen es sogar verstecktes DDT - ein in Europa schon lange verbotenes Spritzmittel  - welches in versteckter Form aus anderen Kontinenten den Weg zu uns findet, zu binden und damit das Krebsrisiko zu senken. Die Inhaltsstoffe der Marille eliminieren störende Elemente im Darm, welche dafür verantwortlich sind, dass die körpereigene Produktion von Vitamin B12 behindert wird. Die Haut der Marille ist in der Lage Hefe-, Schimmel-, Candida- und andere Pilzkeime zu binden und schützt auch unsere DANN mit Enzymen und Koenzymen. Die Ammoniakbildung im Darm wird ebenfalls durch das Fruchtfleisch unterbunden. Wenn ihre Kräfte nachlassen, greifen sie zu diesen belebenden Früchten, sie stärken das Herz und ernähren das Gehirn. Vier Früchte täglich sind schon eine gute Hilfe bei vielen Gesundheitsstörungen. Ab drei Uhr Nachmittag ist die Auswertung am besten, aber nur bei reifen Früchten. Wenn diese nicht vorhanden sind nimmt man ungeschwefelte Trockenfrüchte. Bei der Marille steigt bei der Trockenfrucht sogar der Kaliumgehalt. Spirituell erlauben uns Marillen mit dem Herzen zu leben, sie machen aufgeschlossen und dämpfen Scheu und Nervosität. Sie wirken beruhigend, wenn uns etwas auf die Nerven geht.

Aprikosenriegel sind fantastische schnelle Snacks. 1 Tasse Dörrmarillen,  1/2 Tasse entsteinte Datteln, 1/2 Tasse Mandeln, 1/4 Tasse Kokosnuss.   Alles in der Küchenmaschine zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten. Auf einem Backblech ca. ein Zentimeter hoch auftragen und eine halbe Stunde in den Gefrierschrank geben. Dann in Riegel schneiden. 

  116 Aufrufe
  0 Kommentare
116 Aufrufe
0 Kommentare